TSVMH Nachwuchs vor Debüt im U18 und U16 Nationaltrikot

Jonas Wossidlo fährt mit U18 nach Brüssel 
18.04. Bundestrainer Johannes Schmitz hat im vergangenen Herbst bei der U18-Nachsichtung ein Auge auf unseren Junior-Tiger geworfen, der sich dort mit sehr guten Leistung die Teilnahme beim direkt folgenden Zentrallehrgang verdient hat und dort dann auch gleich einen festen Platz im U18-Jahreskader2019 sichern konnte. Da einige Etablierte über Ostern mit ihren Vereinen in der EHL aktiv sind, bekommt Jonas (Jg. 2001) nun über Ostern in Brüssel die Chance, beim Lehrgang mit 3 Länderspielen gegen die belgische U18 sein Debüt im Nationaltrikot zu absolvieren. 

Linus Beckerbauer, Jakob Brilla und Philipp Wossidlo vor U16-Länderspieldebüts

Linus Beckerbauer U16 DHB im April 2019Jakob Brilla U16 DHB im April 201917.04. Erfreuliche Nachrichten nach dem U16 Zentrallehrgang in Köln. Bundestrainer Valentin Altenburg hat gleich 3 Spieler aus dem Nachwuchs des TSVMH für die anstehenden internationalen Aufgaben nominiert.
Linus Beckerbauer (Jg. 2004, links) und Jakob Brilla (Jg. 2003) stehen im Kader für eine am kommenden Osterwochenende in Brüssel stattfindende Serie von 3 Länderspielen gegen die belgische U16 und erneut Linus Beckerbauer, sowie Philipp Wossidlo (Jg. 2003) fahren in der ersten Mai-Woche im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks ins französische Chatenay Malabry im Süden von Paris, um dort Länderspiele gegen Frankreich (U18 oder U16?) zu absolvieren.

TSVMH-Talent Luisa Walter (Jg. 2003) die zur neuen Feldsaison über den Neckar zum MHC gewechselt ist, wurde vom Bundestrainer der weiblichen U16 Markku Slawyk für das Osterwochenende nach Köln eingeladen, wo eine Länderspielserie gegen die USA und Belgien ansteht.

Wir wünschen allen viel Erfolg im Nationalmannschaftstrikot!

Zum Seitenanfang

Exil-Tiger Kei Käppeler ist Englischer Meister

Hampstead & Westminster Champion of England Men's Hockey League 2019

Kei Käppeler als English Champion mit Hampsteadt & Westminster am 14.04.201917.04. Am vergangenen Wochenende fand das Final Four Turnier der Premier Division der englischen Men's Hockey League statt und Hampstead & Westminster, das Team aus London, dem sich unser Tiger Kei Käppeler studienbedingt seit dem vergangenen Herbst angeschlossen hat, sicherte sich im Finale am Sonntag durch ein 3:1 über Surbiton den englischen Meistertitel. Wir gratulieren! 

Das spannende Spiel steht übrigens auf Youtube zur Verfügung: https://youtu.be/TuebMs1GtYs 

Zum Seitenanfang

Vier Tigers beim A-Kader-Lehrgang in Den Bosch

16.04. Ab dem heutigen Dienstag bis zum Karfreitag trifft sich die Hockeynationalmannschaft der Herren im niederländischen 's-Hertogenbosch zu einem Vorbereitsungslehrgang für die am Wochenende nach Ostern in Mönchengladbach anstehenden Hockey Pro League Heimspiele gegen die Niederlande und Australien. Weil zahlreiche Honamas am Osterwochenende mit ihren Vereinsteams im Euro Hockey League-Einsatz stehen, hat Bundestrainer Stefan Kermas den Lehrgangskader mit Spielern aus dem erweiterten A-Kader und der U21 aufgefüllt. Mit Alex Stadler, Nils Grünenwald und Paul Kaufmann begleiten deshalb heute drei weitere Tigers Moritz Rothländer, der bereits fest für das HPL-Spiel gegen die Niederlande am Freitag, 26. April um 20.30 Uhr nominiert ist, auf dem Weg in die Niederlande.

Zum Seitenanfang

Damen rutschen auf Abstiegsplatz

 15.04.2019 TSVMH rutscht auf Abstiegsplatz

15.04. Es kam wie zu befürchten. Zwar wehrte sich das personell stark angeschlagene Team des TSVMH bei den beiden Auswärtsspielen in Hamburg nach Kräften, erkämpfte auf dem Platz des Harvestehuder THC verbissen durch ein torloses Remis immerhin einen Punkt und hielt auch beim 0:4 gegen Tabellenführer UHC Hamburg den Schaden in sehr achtbarem Rahmen. Aber die schmerzhafte Vorentscheidung im Abstiegskampf fiel kurz danach in Bremen. Die Zehlendorfer Wespen holten beim bereits als Absteiger feststehenden Schlusslicht mit 2:1 auswärts drei Punkte und schoben sich in der Bundesligatabelle am TSVMH vorbei auf's rettende Ufer.
Als letzte Hoffnung die Wespen noch einmal abzufangen und so den drohenden Abstieg zu vermeiden bleibt dem TSVMH nun, in der 3-wöchigen Pause möglichst viele Verletzte wieder fit zu bekommen und mit einer Gewaltanstrengung in den verbleibenden drei Spielen, am 4. Mai auswärts beim Tabellendritten Düsseldorf, vor allem am 5. Mai beim nur im Mittelfeld verweilenden Rot-Weiß Köln und im abschließenden Heimderby gegen den MHC mindestens zwei Punkte zu ergattern. 

Zum Seitenanfang

Damen auswärts in Hamburg mit Ergänzungsteam

 12.04.2019 TSVMH sehnt Pause herbei

12.04. Große Sorgenfalten bei Coach Carsten Müller, denn zu den beiden Auswärtspartien des Wochenendes beim Harvestehuder THC am Samstag und beim UHC Hamburg am Sonntag jeweils um 12 Uhr reisen die Bundesligadamen des TSVMH mit stark dezimiertem und angeschlagenem Kader an. Die schwerwiegenste Schwächung: Kapitänin Tonja Fabig fällt nach der schweren Knieverletzung vom vergangenen Samstag mindestens für den Rest der Saison aus, aber auch der Einsatz der beiden wichtigen Stammspielerinnen Paula Heuser und Violetta Klein ist fraglich. Trotzdem muss der nun mit A-Jugend aufgefüllte Restkader irgendwie versuchen, in der Hansestadt im Abstiegskampf zu punkten, denn der direkte Abstiegskonkurrent die Zehlendorfer Wespen hat nach der Heimpleite im direkten Vergleich am letzten Sonntag nun an diesem Samstag beim Schlusslicht Bremen die große Chance, am derzeit noch punktgleichen TSVMH vorbei zu gehen. Dabei sind die Vorzeichen für das Spiel beim noch in der Vorrunde stark unter Wert agierenden HTHC, nach dessen zuletzt 2 Auswärtssiegen über den vorherigen Spitzenreiter Düsseldorf und Rot-Weiß Köln alles andere als Mutmacher. Und bei Spitzenreiter UHC sieht es am Sonntag mit geschwächtem Kader ohnehin nach einer Mission Impossible aus. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und wir drücken den Mädels fest die Daumen.

 

Zum Seitenanfang

Vorbereitungsturniere der Jugend

A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Knaben beim Überfliegercup der HG Nürnberg 30./31. März 2019
A-Knaben beim Überfliegercup der HG Nürnberg 30./31. März 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg
"Überfliegercup" der HG Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
A-Mädchen beim Tiffy Cup des TSVMH am 06./07.2019
A-Mädchen beim Tiffy Cup des TSVMH am 06./07.2019
A-Mädchen beim Tiffy Cup des TSVMH am 06./07.2019
A-Mädchen beim Tiffy Cup des TSVMH am 06./07.2019
A-Knaben des TSVMH im April 2019
A-Knaben des TSVMH im April 2019

Überflieger-Cup in Nürnberg 2019
An ihren „Überflieger“-Qualitäten haben am 30. und 31. März beim Vorbereitungsturnier der HG Nürnberg neben den Knaben B auch die Mädchen A und die Knaben A des TSVMH aus den Jahrgängen 2005 und 2006 gearbeitet. Alle hatten dort wie immer ein harmonisches Wochenende und genossen bei super Wetter die tolle Organisation und freundliche Gastronomie der HGN. Besonders war in diesem Jahr, dass der TSVMH dort erstmals mit drei Mannschaften gleichzeitig aufgeschlagen ist und auch alle im gleichen Hotel rund 40 Zimmer belegten.

Die A-Mädchen haben am Samstag gecoacht von Alena Baumgarten und Laura Pfaff gegen Ludwigsburg 0:1, gegen die gastgebende HG Nürnberg 1:1 und gegen die Stuttgarter Kickers mit 1:3 gespielt. Am Sonntag, als beide Trainerinnen zum Bundesligaspiel nach München weiterzogen, haben dankenswerter Weise die Trainer der Jungs Marco, Philip und Carlos abwechselnd die Mädels mit übernommen und dabei gegen den Nürnberg HTC 0:0 und gegen Potsdam 2:0 gespielt.

Vor der imposanten Kulisse der HG Nürnberg umgeben, von Wald und mit dem Blick auf die vorbeirauschenden Flugzeuge über den Köpfen verzeichnet die Mannschaft der A-Knaben eine Bilanz von drei Siegen und drei Unentschieden. Mit der Erkenntnis, dass so manche der ausgeglichenen Partien – wie insbesondere das schmerzhafte 2:2 gegen Ludwigsburg, die in der letzten Spielsekunde ausgleichen konnten – eigentlich ein Sieg hätte bedeuten müssen, werden die Knaben A wohl weiter hart an ihren Qualitäten arbeiten und waren von daher heiß auf die noch anstehenden Vorbereitungsaktivitäten.

Tiffy Cup der Mädchen und Knaben A beim TSVMH
chon am darauffolgenden Wochenende 06./07. April beim Tiffy Cup auf der eigenen Platzanlage waren A-Mädchen und A-Knaben des TSVMH sehr erfolgreich. Beide Mannschaften erreichten das Finale und haben dort leider beide im Penalty-Schießen verloren. (MA gegen HC Speyer und KA gegen Klipper Hamburg)

Die A-Mädchen fahren zum Abschluss der Vorbereitung am 27./28.4. nach Düsseldorf zur DHB-Trophy, welche mit den Gegnern Düsseldorfer HC, Mühlheim, Frankfurt 80, Klipper, und Großflottbeck sicher den härtesten Teil der Vorbereitung darstellt. Die Jungs fahren parallel nochmal nach einmal nach Nürnberg, aber diesmal zum Thorwart Cup des NHTC.

Zum Seitenanfang

Tigers zur Vorbereitung mit Trip nach Barcelona

Zu Gast bei Messi
Tigers bei der Vorbereitung in Barcelona im März 2019Wir sind mitten in der Vorbereitung und heiß auf den Rückrundenauftakt gegen die Stuttgarter Kickers am 28. April. Aus dem Hinrundenkader können wir außer Kei Käppeler, der ja schon seit Herbst in London studiert, erfreut keinen weiteren Abgang vermelden und begrüßen unseren Spanien-Heimkehrer Mo Möker, unsere Youngster aus der eigenen Jugend, Paul Graeff, Lasse Durani, Thanos Süselbeck, sowie Leo Falseralla von den 2. Herren und Rückkehrer Tim Seagon vom Münchener SC.

Zum Start in die Vorbereitung gingen unsere Eckenspezialisten auf Exkursion nach Holland, um sich von dem Niederländischen Eckenspezialisten Toon Siepmann wichtige Tipps einholen zu können. Über einen externen Sponsor wurde die Trainingseinheit mit einem der besten Eckencoachs der Welt finanziert. Für Anfahrt, Verpflegung und Unterkunft, kamen die Spieler selbst auf. 

Camp Nou - Hockeystadion des FC BarcelonaVom 28.03. bis zum 31.03. absolvierten wir ein Trainingslager in Barcelona, bei dem zwei Trainingseinheiten und drei Spiele auf dem Programm standen. Am Donnerstagmorgen ging es für uns auf das Trainingsgelände des FC Barcelona, wo wir unsere erste Trainingseinheit hinlegten, um abends für das erste Spiel gegen den Club Egara bereit zu sein. Dies gewannen wir am Ende mit 2:1. Der Freitag war vom Ablauf her gleich, nur der Gegner am Abend war ein anderer. Wir spielten gegen Club Junior und haben das Spiel mit 3:2 verloren. Bitterer Beigeschmack für Max Stadler, der sich im Spiel den Finger gebrochen hat und nun mehrere Wochen ausfällt.
Spielszene aus BarcelonaAm letzten Tag unseres offiziellen Trainingslager hieß der Gegner FC Barcelona, gegen den wir 6:5 gewinnen konnten. Für uns war das eine tolle Erfahrung sich gegen Spanische Teams messen zu können, die ein schnelles Tiki Taka Hockey spielen und uns aufgezeigt haben, woran wir noch arbeiten müssen.

Wir danken dem externen Sponsor für die Finanzierung der Unterkunft, Schiris, Busse und der Platzmiete. Für die Anreise und der Verpflegung haben wir selbst gesorgt.

Der weitere Fahrplan unserer Vorbereitung ist ein zweitägiges Turnier bei der HG Nürnberg und ein Turnier in Gernsbach. (Fabio Bernhardt)

Zum Seitenanfang

Befreiungsschlag verpasst - Abstiegsgespenst rückt näher

 08.04.2019 TSVMH vergibt Matchball gegen die Wespen

08.04. Die Damen des TSVMH haben mit einer bitteren 1:2-Niederlage im Sechs-Punkte-Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Zehlendorfer Wespen am gestrigen Sonntag die große Chance verpasst, den Abstiegskampf der Bundesliga für sich zu entscheiden und stehen nun wieder mit dem Rücken zur Wand. Dabei begann das Wochenende sogar mit einer positiven Überraschung, denn im Samstagsheimspiel gegen den Berliner HC erkämpfte sich das Team einen überraschenden 2:1-Sieg und legte damit zunächst einmal ein 3 Punkte-Polster zwischen sich und die Wespen.
Nachdem allerdings Kapitänin Tonja Fabig bereits in der 20. Minute mit einer vermutlich schweren Knieverletzung ausgefallen war, kostete die Abwehrschlacht gegen den BHC reichlich Körner und die doppelte Schwächung war wohl am Sonntag gegen die Wespen mit ein Grund dafür, dass das Team von Coach Calle Müller den Vorsprung durch die enttäuschende Niederlage im schwachen Spiel zweier Abstiegskandidaten gleich wieder abschreiben musste. Damit stehen TSVMH und Wespen nun nach dem Wochenende weiter punktgleich im Tabellenkeller und der TSVMH hält sich vorerst nur aufgrund des etwas besseren Torkontos noch vor dem ersten Abstiegsplatz. Jeder Punktgewinn der Berlinerinnen kann allerdings den Todesstoß bedeuten und schon am kommenden Samstag, wenn die Wespen beim Schlusslicht Bremen antreten werden, könnte das der Fall sein.
Bei noch ausstehenden vier Auswärtsspielen in Hamburg (HTHC und UHC) und im Westen (DHC und RWK), sowie dem abschließenden Heimderby gegen den MHC müssen die TSV-Damen also unbedingt selbst noch einmal für einen überraschenden Punktgewinn sorgen, um aus eigener Kraft etwas für den Ligaerhalt tun zu können und nicht nur ängstlich auf die Ergebnisse der Wespen schauen zu müssen.

Unserer Kapitänin Tonja Fabig drücken wir auf diesem Weg fest die Daumen, dass sich die Verletzung heute als nicht so schwer herausstellt und wünschen auf alle Fälle schnelle und gute Besserung!

Zum Seitenanfang

Mit dem Verein im Rücken zurück in die 1. Liga

04.04. "Wir sind eine leistungsorientierte Sportfamilie mit Arbeitsmoral'' beschreibt Alexander Vörg, Trainer der 1. Herren, den TSV Mannheim Hockey. Nach einem etwas holprigen Start zu Beginn der Hinrunde im vergangenen September, hat sich Vörgs Mannschaft im Herbst an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Feld etabliert. Ziel in der kommenden Rückrunde - Start am 27/28. April - ist ganz klar der Wiederaufstieg in das Hockey-Oberhaus. ,, Dass das keine leichte Aufgabe wird ist uns klar, aber wenn wir an den guten Leistungen am Ende der Hinrunde anknüpfen und den Spirit als deutscher Vizemeister aus der Hallenrunde mitnehmen, dann stehen die Chancen gut'', erklärt Vörg.
Mit vier Jahren schwang er zum ersten Mal den Schläger, ist im Verein seit 28 Jahren aktiv und ein wichtiger Bestandteil der Hockeyfamilie. Als Mannschaftskapitän und Spieler der 1. Herren schaffte er den Durchmarsch aus der 2. Regionalliga bis in die 1. Bundesliga Feld und Halle, aber auch als Jugendtrainer konnte er große Erfolge einfahren. Mit drei deutschen Meistertiteln machte er den TSVMH zu einer der stärksten Jugendschmieden Deutschlands. ,,Der Verein ist ein Arbeiterverein, der nicht durch große finanzielle Mittel entstanden ist, sondern mit vielen ehrenamtlichen Helfern, Eltern und Mitgliedern aufgebaut wurde und das macht ihn so besonders'', erklärt der 32-Jährige. Hockey ist eine reine Amateursportart, in der die Spieler nur bei wenigen Vereinen etwas Geld dazu verdienen können, deshalb spielt der soziale Charakter eine besondere Rolle im Hockeysport. ,,Es ist wichtig, sich neben dem Hockey auch auf seine berufliche Zukunft zu konzentrieren, um sich neben dem Leistungssport finanziell abzusichern'', ergänzt Vörg. Er selbst ist hauptberuflich bei der MVV, dem Mannheimer Energieversorger angestellt und geht seiner Tätigkeit als Marketingstratege im Privat- und Gewerbekundenvertrieb nach. Um gleichzeitig seiner Leidenschaft als Hockeytrainer und seinem Beruf erfolgreich gerecht zu werden, spielen Disziplin, Selbstorganisation und gute Kommunikation eine wichtige Rolle. (Text: F. Bernhardt)

Das Team hat in der letzten Woche mit einem Trainingslager in Barcelona und drei Trainingsspielen gegen spanische Teams einen ersten kleinen Vorbereitungshöhepunkt absolviert. In der 2. Bundesliga ernst wird es aber erst mit zwei Auswärtsspielen am 28. April in Stuttgart und am 4. Mai in München, bevor am Sonntag  5. Mai um 12 Uhr das erste Rückrunden-Heimspiel gegen den Limburger HC auf dem Program steht. 

Zum Seitenanfang

Ältere Beiträge findet man im

Archiv Sport- oder Vereinsnews

Zum Seitenanfang