Ältere News 2021

Am Samstag Restart der Damen in der 2. Bundesliga

Aktuelles 20.04.2021

Die Vorfreude auf das Heimspiel gegen den Nürnberger HTC am 24. April um 16 Uhr ist groß
Damen des TSVMH beim Team-Kochevent im Frühjahr 2021Der Rückrundenstart der 2. Bundesligen ist aufgrund der unterschiedlichen Covid19-Bestimmungen verschiedener Länder etwas durcheinander geraten. So musste das erste Spiel des Tabellenführers der Südgruppe TuS Lichterfelde, das Nachholspiel gegen den NHTC am vergangenen Sonntag verschoben werden, weil die Hauptstädter bisher nicht ausreichend Gelegenheit für die Saisonvorbereitung hatten. Die Damen des TSVMH, die als erster Verfolger TuSLI in den verbleidenden Spielen unbedingt noch abfangen wollen, stehen seit März wieder im Mannschaftstraining auf dem Kunstrasen und freuen sich sehr darauf, wenn es am Samstag wieder losgeht.
Zu den Spielen sind keine Zuschauer zugelassen, wir bieten aber wieder einen Livestream auf sportdeutschland.tv.

In der Vorbereitung gab es zwei Vergleiche mit TuS Obermenzing, sowie drei Duelle mit der männlichen HBW U16-Auswahl, die unsere Damen physisch immer wieder vor eine echte Herausforderung stellten. Trainer Carsten Müller meldet dass er den Kader um zwei Stürmerinnen verstärken konnte, die jetzt für den TSVMH spielberechtigt sind: U18-Nationalspielerin Elissa Mewes kam aus Wiesbaden und Ex-Nationalspielerin Lydia Haase, die nach dem ersten "Karriereende" vom MHC zum Dürkheimer HC gewechselt war, will noch einmal für den TSVMH in der 2. Bundesliga angreifen. So verstärkt will Müller maximalen Druck auf TuSLI aufbauen, die derzeit (bei zwei weniger gespielten Partien) mit 2 Punkten die Tabelle des aus den Top 5 Teams der Südgruppe gebildeten Rückrunden-Pool A anführen. Der Modus sieht jeweils Hin- und Rückspiel vor, so dass es noch zwei direkte Duelle zwischen TSVMH und TuSLI geben wird. Der Primus aus Berlin darf sich also keinerlei Schwäche mehr leisten, sonst könnte der TSVMH sich doch noch die Chance erarbeiten, die Aufstiegsfrage noch einmal aufzumachen, die schon seit der ersten Hinrunde 2019 vorentschieden schien.


zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang