Ältere News 2021

Routinier Schlageters Doppelpack sichert den Punktgewinn

Aktuelles 27.09.2021

Tigers kommen nach deutlicher Leistungssteigerung von 0:2 zurück
Philip Schlageter im September 2021Mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden endete die Sonntagspartie der Tigers gegen die Gäste vom UHC Hamburg und der verdiente Punktgewinn sorgte auch für ein versöhnliches Fazit des Wochenendes. Bis zur Halbzeitpause hatte es allerdings noch gar nicht danach ausgesehen, weil die Gäste mit souveränem Passpiel und schnell und konsequent vorgetragenen Kontern die Begegnung bestimmten und zur Pause letztlich verdient mit 2:0 führten. Der TSVMH agierte bis dahin im Spiel nach vorn zu wenig zwingend, war vor dem Tor viel zu harmlos und blieb dabei permanent anfällig für Konter.
Das änderte sich sofort mit Beginn der 2. Halbzeit, die Tigers jetzt deutlich engagierter, zogen schnell die erste Strafecke und Philip Schlageter verwandelte sicher links oben zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit diesem Aufwind unter den Flügeln die Gastgeber nun deutlich griffiger, erarbeiteten sich regelmäßig Abschlussmöglichkeiten und ließen nur noch selten die gefährlichen Hamburger Konter zu.  Doch der ersehnte Ausgleich fiel erst, als die Trainer des TSVMH fünf Minuten vor Ende Goali Alexander Stadler aus dem Kasten nahmen und die Tigers den Druck aufs Gästegehäuse noch weiter steigern konnten. Ein scharfer Diagonalpass von Max Netzer in den Kreis landete bei Philip Schlageter, der aus kurzer Distanz zum umjubelten Ausgleich einnetzte. 

 Am Samstag hatte sich im Primus Valor Hockeypark des TSVMH mit dem Hamburger Polo Club ein veritables Spitzenteam präsentiert, das den Tigers von Beginn an klar die Grenzen aufzeigte, die ihrerseits unter dem Dauerdruck zwar immerhin nicht auseinanderbrachen, aber trotz zahlreicher Strafeckenchancen erst in der 60. Minute lediglich zum 1:4-Ehrentreffer kamen.

Damen des TSVMH mit gebrauchtem Sonntagnachmittag
Weil sie nur zu selten in der Lage waren,  trotz klarster Feldüberlegenheit aus dem Spiel heraus Torchancen  zu generieren und zusätzlich zahlreiche Strafeckenchancen ungenutzt ließen, kassierten die Damen des TSVMH im Heimderby gegen den Feudenheimer HC einen äußerst schmerzhaften dreifachen Punktverlust. Die Gäste von der anderen Neckarseite suchten je länger sie das 0:0 halten konnten, immer engagierter ihre Chance und setzten in der 45. Minute den entscheidenden Treffer, dem der TSVMH dann bis zum Ende erfolglos hinterherlief. 


zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang